header-blog-kathleen_grafik

Wie eigene Schriften dein Design unterstützen!

Wie eigene Schriften dein Design unterstützen!

Welche Schriften benutzt du für deine Werbematerialien?
Und für deine Webseite?
Unterstreichen sie die Persönlichkeit deiner Marke?

Du hast schon deine eigenen Hausschriften? Wunderbar.

Benutze diese möglichst konsequent, auch auf deiner Webseite und in deiner facebook-Werbung. Für bestimmte Veranstaltungen oder für einzelne Produktvorstellungen darfst du gern eine Schrift dazu kombinieren (nur für die Headline) die zum Thema der Veranstaltung oder zum Produkt passt. Das wirkt interessant und auffällig und zeigt, dass hier etwas Anderes als sonst passiert. Diese Schrift gilt aber nur für diese eine Aktion, außer sie wird wiederholt. Deine Hausschrift muss immer das Schriftbild bestimmen!

Wenn du dich jetzt fragst, was erzählt die Kathleen denn da?
Was bitte sind Hausschriften? Dann lese weiter.

schriften-kathleen-rother

Was ist eine Hausschrift?

Die Hausschrift ist die Schrift oder Schriftart die immer für ein Unternehmen („Haus“) eingesetzt wird. Sie ist im Corporate Design (siehe Video-Tipp CD) festgelegt, muss zum Unternehmen passen und wird immer in allen Fließtexten verwendet.

Fließtext ist der laufende Text der erklärt, in viele Zeilen und mehreren Spalten die Schrift „fließt“.

fliesstext-kathleen-rother

Die Hausschrift muss immer einheitlich sein, um ein ruhiges und einheitliches Schriftbild zu zeigen. Du machst dich damit wiedererkennbar. Das sollte möglichst auch im Internet so sein. Darauf gehe ich aber später noch ein, weil das leider nicht ganz so leicht ist.

Muss die Schrift rechtlich sicher sein?

Auch die Schrift muss – wie die Bilder – rechtlich sicher sein. Also gekauft oder von einem Portal mit Freeware Schriften. Bitte auch hier beachten, dass viele freie Schriften nur privat genutzt werden dürfen.
Deshalb immer nach den Lizenzbedingungen schauen!

Die Hausschrift sollte schlicht und gut lesbar sein und mehrere Schrift-Schnitte besitzen.

Schriftschnitte? Was ist denn das?

Schriftschnitte sind verschiedene Arten einer Schrift wie z.B. in einer Familie Mutter, Vater, Kind, Oma, Opa, Tante, Cousin und Cousine.

Jeder ist etwas anders im Detail, aber alle gehören zu einer Familie, es heißt sogar Schriftfamilie.

Der Grundcharakter der Schrift (sozusagen der Familienstammbaum), z.B. Füßchen oder nicht, Buchstabenabstände, Schräglage, Proportionen sind immer gleich.

Das ist sehr wichtig, damit bei Verwendung unterschiedlicher Schnitte der Gesamtcharakter und damit ein einheitliches Schriftbild erhalten bleibt.

Schnitte sind z.B. kursiv, medium, bold, regular, heavy, condensed.

open-sans-blog-kathleen-rother

Schrift“Schnitte“ heißt es, weil zum Beginn des Buchdruckes bzw. auch schon bei den Vorläufern die Schriften von den Entwerfern in Holz oder später anders Material geschnitten wurden. Es wurden im Prinzip Stempel hergestellt um die Schrift vervielfältigen zu können.
Die Hersteller dieser Stempel wurden dann Schriftschneider genannt.

So, was hat das jetzt aber auf sich mit den Schriftschnitten?

An dem Beispiel siehst du sehr schön das trotz verschiedener Schriften alles einheitlich und professionell wirkt. Das ist der Vorteil der Schriftfamilie. Du hast viele Gestaltungsmöglichkeiten, erzeugst aber trotzdem ein einheitliches und gut lesbares Schriftbild.

Woher bekommst du eine eigene Schrift?

Bisher hast du vermutlich eine Schrift aus deinem PC genutzt, die dir gefallen hat oder du hast sie dir schon von einem Grafiker aussuchen lassen.

Vielleicht willst du sie noch einmal prüfen, ändern oder eine ganz neue suchen?

Das ist auf jeden Fall eine gute Idee!

1) Schriften von deinem PC

Du kannst natürlich die Schriften von deinem PC benutzen. Die hast du mit dem Kauf des Rechners schon mit erworben. Inzwischen gibt es da schon eine große Auswahl. Auch an schönen Schriften.

Aber nur schön reicht auch bei den Schriften nicht. Genau wie bei Farben, Bildern, deiner Unternehmensausstattung, dir persönlich und und und, musst du auch hier schauen:

  • Passt die Schrift zu deinem Unternehmen
  • Passt die Schrift zu deinen Kunden (fühlen sie sich von ihr angesprochen?)
  • Passt die Schrift zu deinen Werten, deinem Bildstil usw.

Dazu muss sie sehr gut lesbar sein, auch in längeren Texten.

Überlege dir diese Punkte bevor du zu suchen anfängst.

Erstelle eine kleine Liste z.B. weiblich, rot, professionell, edel.

Rot soll nicht die Schriftfarbe sein, aber wenn du z.B. Rot als eine Hauptfarbe hast, muss auch die Schrift kraftvoll sein, denn Rot ist Power. Hier ist eine verschnörkelte Schrift nicht richtig.

Für einen Fließtext sowieso nicht. Wenn du dir aber eine wünscht, dann bitte nur in den Überschriften (Headlines).

Trotzdem sollte die Schrift, wenn es um eine weibliche Zielgruppe geht nicht zu hart sein, es gibt auch gut lesbare Schriften mit einem weiblichen Charakter.

weibliche-schriften

3 Bsp. für „weiblichen“ Fließtext, in diesen Schriften sieht auch viel Text noch gut aus und nicht zu hart oder langweilig

Probiere einfach ein wenig herum, du bekommst dann schon ein Gefühl dafür.

Erstelle ein Worddokument und schreibe etwas Text herein, mindestens 3 Absätze.

Dann 3-5 x kopieren. Jeden Blog in einer anderen Schrift einstellen. Dann am besten auch dein Logo und 1-2 Bilder dazu kombinieren. Was passt am besten?

So näherst du dich der Sache gut an.

2) gekaufte oder Freefont-Schriften

Nun ist es aber so, dass die Schriften auf deinem PC vielleicht wirklich schön und brauchbar sind ABER sie haben selten viele Schriftschnitte.
Entweder hast du nur diese eine Schriftart oder gerade mal fest oder kursiv.
Das reicht für sehr gute Gestaltung nicht aus.

Aber du kannst natürlich selbst entscheiden wie hoch dein Anspruch ist. Wenn du hauptsächlich mit einer Webseite arbeitest und nur mal einen Handzettel druckst, reichen die einfachen Schriftvarianten sicher aus.

Du kannst hochwertige Schriften kaufen, genau wie Bilder. Zum Beispiel bei www.fontshop.de. Das ist einer der größten deutschen Schriftanbieter. Oder du suchst nach kostenlosen Schriften www.freefonts.com oder anderen. Achte hier, wie schon gesagt, unbedingt auf die Lizenzbedingungen. Die Schriften müssen kommerziell nutzbar sein, nicht nur privat.

Bei kostenlosen Schriften gibt es aber auch selten Schriften mit mehreren Schnitten. Aber es ist möglich, da welche zu finden.

Ansonsten investiere das Geld und kaufe dir Schriftschnitte (es gibt gute Schriften, bei denen 3 Schnitte um die 100 Euro kosten). Das ist sehr preiswert. Schau auch beim Kauf auf die Lizenzbedingungen. Manche Lizenzen sind nur für Druckmaterialien.

Dann darfst du sie nicht für deine Website nutzen oder es folgen teure Abmahnverfahren.

Für Weblizenzen musst du mehr bezahlen.

Mein Tipp: lass dich einfach mal von fontshop am Telefon beraten.

Schriften für Headlines

Neben der Schrift für den Fließtext benötigst du auch noch eine Schrift für Headlines und Unterheadlines. Hier kannst du eine 2. Schriftart verwenden um deine Materialien auch abwechslungsreich und optisch knackig zu zeigen. Mit dieser Schrift, die etwas auffälliger sein darf, kannst du auch Markendesign betreiben.
Dezent, also nicht zu oft, aber gezielt eingesetzt, verbindet der Interessent diese Schrift mit deinem Unternehmen.

headline-schriften-kathleen-rother

Wichtig: diese Headlineschrift muss mit der Schrift des Fließtextes harmonieren und darf nicht z.B. vom Charakter her ins Mittelalter passen während der Fließtext eine moderne Schrift ist.

Auch hier, noch wichtiger als bei der Auswahl des Fließtextes, nach den üblichen Kriterien abzuchecken. Eine auffällige Schrift für die Headlines sollte zu deinem Unternehmen, der Zielgruppe und zu deinen Werten passen.

Wenn du z.B. ein kreatives Geschäft hast sollten deine Schriften nicht zu bieder sein. Da darfst du auch bei der Schrift mutiger werden.

Hast du ein sehr seriöses Angebot darf die Schrift weder schnörkelig noch flippig sein.

Bei den Headlines kann und soll sogar eine Farbe eingebaut werden, nämlich eine deiner Unternehmensfarben. Die Headlines können immer in dieser Farbe stehen. Sie tragen so das Farbkonzept deines Unternehmens mit. Es sollte der gleiche Farbton sein wie im Logo.

logofarbe-schrift-kathleen-rother

Zu beachten ist auch: nicht nur deine Farben sollten im Logo enthalten sein, sondern auch deine Schriften. Idealerweise wurde das Logo zusammen mit dem ganzen Corporate Design von einem Grafiker entwickelt. Dann sind nämlich die Schriften für Logo, Fließtext und Headlines schon aufeinander abgestimmt. Wenn du selber nachbesserst, achte darauf, dass die Schriften in Logo und Text harmonisch zusammenpassen.

Du siehst, alles gehört zusammen und muss aufeinander abgestimmt sein um ein wirklich professionelles und stimmiges Design zu bekommen.

Schriften auf der Webseite

Deine Schrift sollte natürlich auch auf deiner Webseite sein.

Aber hier gibt es leider auch einige Hürden zu nehmen.

Zum einen wird auf verschiedenen Computern die Schrift unterschiedlich dargestellt, da jeder andere Schriften in seinem System hat. Der PC greift auf die Schriften zu, die er zur Verfügung hat und nimmt sich diese. Und schon kann der Kunde dich nicht in deiner Schrift sehen. Was sehr ärgerlich ist, denn deine Webseite ist ein sehr großes Aushängeschild deines Unternehmens. Du kannst bzw. musst deine Schrift daher kaufen um sie rechtmäßig im Web einbinden zu können. Das ist nicht immer preiswert.

Hast du auf kostenlosen Datenbanken geschaut, ist eine Webschrift meist nicht mit im Angebot. Wenn dir deine Unternehmensschrift auf der Webseite wichtig ist, lass dich da unbedingt vorher beraten.

Am besten auch bei fontshop. Du musst ja dann dort nicht kaufen.

Allerdings gibt es noch einen anderen Aspekt zu beachten. Die meisten verwenden heute moderne WordPress-Webseiten. Der Vorteil und gleichzeitig Nachteil für die Schriften ist folgender: die Schriften sind in den Themes (Vorlagen) schon fest vorgegeben.
Du kannst sie nicht ändern. Zumindest nicht ohne weiteres. Es gibt schon Möglichkeiten über Plug ins eigene Schriften einzubauen, aber es ist für den Laien nicht leicht.

Heute rate ich daher beim Schriften suchen, fange nicht mit den Proben bei Word für die Flyergestaltung an, sondern dein gewünschtes Theme für deine Webseite nach den Schriften auszusuchen, die zu dir und deinem Unternehmen usw. passen.

Danach suchst du eine passende, möglichst sehr ähnliche für deine Druckmaterialien aus und passt das dann an.

So, für einen ersten Überblick sollte das reichen. Wenn ihr noch Fragen oder Anregungen für einen neuen Artikel habt, schreibt das gern in den Kommentar. Danke.

Herzliche Grüße von Kathleen

Wenn dir mein Blogbeitrag gefallen hast und du meine Tipps noch nicht abonniert hast, kannst du es auf der StartseiteeMail-Seite oder in der Sidebar rechts oben unter GRATIS MAIL gern tun. Du wirst dann regelmäßig über die neuen Blog-Artikel und andere Angebote informiert. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.
Kennst du schon mein kostenloses Mini-eBook? Rechtlich sichere und kostenlose Bilder finden? Klicke hier!


kathleen-rother

Mein Name ist Kathleen Rother und ich helfe dir mit meinen Erfahrungen als Grafikdesignerin dein Geschäft als Marke visuell und mit passender Marketingberatung optimal zu entwickeln oder zu überarbeiten. Auch unterstütze ich dich deine Kreativität wieder zu finden oder einzusetzen und motiviere dich für das Durchstarten mit deinem Geschäft.
Corporate Design, Blog, Video-Tipps, Online-Kurse

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.