blog-seite-foto6

Was sind grafische Elemente und wie kannst du sie effektiv einsetzen?

Insidertipps Grafikdesign – nützliche Tipps die du selbst anwenden kannst
– heute grafische Elemente

Du willst gern selbst kreativ an deinem Unternehmen mitarbeiten?

Und das nicht nur bei der Schaufenstergestaltung?

Sondern auch beim Flyer oder deinen facebook-Anzeigen?

Dann bist du bei meinen Grafik-Tipps richtig. In Abwechslung mit dem Kreativen Tipp, dem Marketing-Tipp, dem Unternehmerinnen-Tipp und Erfahrungsberichten von mir und anderen Geschäftsfrauen erhältst du regelmäßig Tipps mit Insiderwissen aus dem Grafikbereich von mir. Und auch Tipps wie du z.B. bei Vertragsgestaltung, Reklamation und gestalterischen Fragen sicherer mit deinem Grafiker oder deiner Agentur umgehen kannst.

Ich wünsche mir dass diese dir helfen dich noch umfassender mit den Ideen und deren Umsetzung für dein Geschäft selbst beschäftigen zu können.

Vieles kann man abgeben und meine Tipps sollen auch nicht komplett einen professionellen Grafiker ersetzen aber vieles was du selbst machen kannst spart Zeit und Geld.

Aber am Wichtigsten: der Unternehmensauftritt inhaltlich und visuell und das Marketing sind Geschäftsführeraufgaben! Du solltest in diesen Bereichen fit sein, auch wenn du natürlich nicht alles selbst machen kannst.

In meinem ersten Grafik-Tipp sage ich dir: 
was grafische Elemente sind und wie du sie effektiv einsetzen kannst.

Du hast ein schönes Logo und auch bestimmte Farben für dein Unternehmen festgelegt aber die Werbematerialien sehen ein wenig langweilig und sehr schlicht aus?

Du würdest sie gern etwas aufpeppen, z.B. mit einem Verlauf oder einem Motiv welches im Hintergrund liegt?

Aber alles was du versucht hast passt nicht so richtig?
Sieht selbstgebastelt aus?

Ich gebe dir hier ein paar Tipps was du beachten musst.

Grafische Elemente sind Elemente die grafisch gestaltet sind, also z.B. eine Linie, ein Balken, ein Verlauf, ein Kreis.
Sie heißen auch Vektoren. Diese können sehr einfach und reduziert sein oder auch sehr detailliert und mit gefüllten Farbflächen, z.B. Button oder Siegel.

Sie wirken durch Struktur, Farbe, Linienführung, Komposition oder Flächenwirkung.

Grafische Elemente werden sehr vielfältig genutzt, z.B. in Kunst, Fotografie, Produktdesign und natürlich im Grafikdesign.

Die Elemente sollen nicht nur das Objekt füllen, sondern, z.B. einen Ausdruck verstärken, eine Botschaft wiederholen, auf etwas hinweisen oder Dreidimensionalität zeigen.

Dafür kann das Element angeschnitten oder reduziert werden.

Beispiele und Ideen von grafischen Elementen in deinen Werbematerialien:

• Farbbalken

• Wellen unten oder oben (gefüllt oder nur als Linie)

• Verläufe im Dokument

• Siegel, Button

• Schriften groß und abgesoftet im Hintergrund

• kleine Elemente aus dem Logo als Aufzählungszeichen

• Formen und Elemente aus dem Logo, z.B. stilisierter Schmetterling

 

Heute erzähle ich dir wie du mit passenden grafischen Elementen deinen Briefbogen, deine Rechnungen, deine eBooks oder ähnliches aufpeppen kannst.

Auch auf deiner Website und allen anderen Werbematerialien, z.B. auch Newsletter und Blogartikeln kannst du grafische Elemente gut einsetzen.

Aber Vorsicht! Wie immer gilt: Weniger ist mehr!

Die Elemente legst du dir einzeln in deinem Grafikordner ab so dass du sie immer schnell wieder findest und einsetzen kannst. (z.B. auch in Word als Bild)

 

Der richtige Einsatz grafischer Elemente:

1. Du leitest die Elemente aus deinem Logo ab

  • dein Logo enthält mit Sicherheit grafische Formen, z.B. einen Kreis, ein Rechteck, Dreieck, eine geschwungene Linie oder ein stilisiertes Objekt, z.B. eine Blume
  • dieses Hauptelement kannst du einzeln abspeichern oder lässt es dir von deinem Grafiker noch einmal neu anlegen
  • nun kannst du z.B. diesen Kreis oder die Blume groß und angeschnitten in den Hintergrund legen
  • das ergibt eine Dreidimensionalität die ansprechend und professionell wirkt
  • wenn dein Logo nur ein Schriftzug ist nutzt du eine markante Form des Schriftzuges oder den gesamten Schriftzug
  • diesen dann aber abgesoftet (ca. 30%) und am besten unten über die ganze Seite vergrößert anlegen
  • so wiederholst du noch einmal Teile des Logos und der Briefbogen und/oder die Rechnungen sehen viel professioneller aus
  • durch die Ableitung aus dem Logo wirkt alles harmonisch und passend
  • wenn im Logo z.B. nur organische Formen vorkommen und alles leicht und beschwingt wirkt, zerstört ein gedankenlos gesetzter fetter Balken diese Wirkung
  • das gleiche umgekehrt: du hast ein sehr geometrisches strenges Design und legst irgendwelche Wellen und Schnörkel in den Hintergrund: das irritiert und stört massiv deine Unternehmesidee oder Positioninierung
  • Wichtig: alles muss zusammen passen

pretty-woman-elemente

2. Du nutzt nicht mehr als 2 grafische Elemente

  • Setzt du zu viele Elemente ein wirken deine Materialien zu unruhig
  • Der Effekt der grafischen Professionalität geht verloren
  • Suche ein oder 2 Elemente heraus die man auch gut erkennt und die so den Wiedererkennungseffekt deines Geschäftes stärken, z.B. die Bögen in nächsten Bespiel aus dem Logo groß in den Hintergrund legen
  • Achtung: nicht gleich 3 Bögen auf den Briefbogen verteilen! Reduziert bleiben!

grafisches-element-bogen

3. Setze die Elemente nicht wahllos ein

  • Natürlich kannst du auch auf Bilddatenbanken jede Menge schöne grafische Elemente und Button finden
  • ABER: beachte das diese vermutlich nicht zum Stil deines Logos und deines Geschäftes passen
  • Es wirkt dann insgesamt schnell unruhig und konzeptlos
  • Wenn du auf Datenbanken nach einem Element oder Siegel suchst achte wirklich gut darauf, dass es der Form und dem Stil deines Logos entspricht
  • Dieses wiederrum sollte natürlich zum Stil deines Unternehmens und deiner Zielgruppe passen

4. Setze die grafischen Elemente nicht immer im 100% Farbmodus ein

  • Die grafischen Elemente sind nur „Beiwerk“, sie sollen im Hintergrund agieren
  • D.h. grafische Formen die hinter dem Text liegen sollten mind. auf 30% des Farbwertes reduziert sein
  • Anders ist es bei Balken die als grafisches Element eingesetzt werden
  • Diese können und müssen zum Teil auch in 100% der Unternehmensfarbe eingesetzt werden

5. Gekaufte Button oder Siegel anpassen

  • wenn du einen Button oder ein Siegel für dein Geschäft einsetzen möchtest und dir selbst eines in einer Bilddatenbank kaufen möchtest um die Kosten für einen Grafiker zu sparen kannst du das gern tun
  • es gibt tolle vorgefertigte Button, z.B. bei fotolia.de zu kaufen die auch ich und andere Grafiker nutzen, weil sie gut sind und viel Zeit und Aufwand sparen
  • auch bei Canva.com gibt es tolle Button, sogar kostenlos
  • ABER: du musst sie anpassen, weil sie natürlich nie 100%ig zu deinem Logo und deinen Materialien passen
  • In einem Grafikprogramm, Photoshop oder Canva kannst du die Buttons öffnen und verändern (Farbe, Teile heraus löschen, Schrift anpassen)

Du nutzt schon grafische Elemente?

Super! Dann prüfe bitte ob sie mit den Formen deines Logos harmonieren. Setze sie dezent ein, möglichst abgesoftet im Hintergrund, angeschnitten am Rand oder klein um auf einen Absatz aufmerksam zu machen.

Dann lenken sie nicht von Text und Logo ab sondern machen dein Dokument professionell und dreidimensional. Du kannst damit tolle Effekte erzielen.

Ein wenig Fingerspitzengefühl gehört dazu. Lass dir eventuell dabei helfen und lasse es auf jeden Fall von Kollegen oder Freunden auf den erzielten Eindruck prüfen.

Wie kannst du die grafischen Elemente in einem selbst erstellten Handzettel nutzen?

Ganz einfach! Lege dir die Elemente einzeln an und beachte bei der Benutzung meine Tipps.

Wenn du selbst einen Handzettel oder ein Plakat entwirfst dann lade das Element aus der Datei in der du es abgelegt hast in den Hintergrund und passe es an.

Wenn das jetzt z.B. mit den Größen nicht passt weil das Element nur so groß ist wie dein Logo und im Hintergrund unscharf wird dann investiere in meinen kleinen Online-Kurs:

„Die richtigen Bild- und Logogrössen selbst anlegen.“.
Dort lernst du wie du die richtigen Bildgrößen selbst anlegen kannst, auch was Pixel und Vektoren sind, wie das mit den Farbsystemen ist und welche Bildformate es gibt und wie du diese richtig einsetzt.

Hier zeige ich dir noch einige Beispiele aus der Praxis

kreis-evagraf

momentum-element

textbeispiel-grafisches-element

Das dritte Beispiel zeigt wie du z.B. deinen Firmennamen (anstelle von TEXTBEISPIEL) als grafisches Element nutzen kannst wenn du kein anderes Element hast. Die Linien aber nur nutzen wenn sie zu deinen Logoformen passen oder einen guten Kontrast bilden. Das geht wenn das Logo z.B. nur so ein schnörkelloser Schriftzug ist.

TIPP: Du kannst deinen Firmenschriftzug in deinen Materialien die du z.B. als PDF auf deiner Website anbietest als eine Art Wasserzeichen im Hintergrund hinterlegen. Natürlich geht das auch mit dem gesamten Logo. Aber bitte darauf achten das der Text darüber noch gut lesbar ist.

Jetzt weißt du wie du deine Werbematerialien aufpeppen kannst.

Wichtig: Alles ist nur stimmig wenn die Elemente mit dem Logo und deinem restlichen Design harmonieren.

Wenn du Elemente aus dem Logo selbst nachbaust, sie dir vom Grafiker geben lässt oder selbst gut abspeicherst, kannst du sie in allen Materialien, auch in deinem Newsletter oder auf deinem Blog wieder einsetzen. Das ist doch toll!

Deine Kunden werden auf deinen schön gestalteten Materialien und Texten länger verweilen! Nutze diese Möglichkeit dich von anderen abzugrenzen!

Wie nutzt du grafische Elemente? Wie wichtig ist es dir grafische Dinge selbst umzusetzen oder zumindest darüber bescheid zu wissen? Welche Tipps hättest du gern?

Viel Erfolg dabei wünscht dir Kathleen

Für heute, herzliche Grüße von Kathleen

Wenn dir mein Blogbeitrag gefallen hast und du meine Tipps noch nicht abonniert hast, kannst du es auf der StartseiteeMail-Seite oder in der Sidebar rechts oben unter GRATIS MAIL gern tun. Du wirst dann regelmäßig über die neuen Blog-Artikel und andere Angebote informiert. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.
Kennst du schon mein kostenloses Mini-eBook? Rechtlich sichere und kostenlose Bilder finden? Klicke hier!


kathleen-rother

Mein Name ist Kathleen Rother und ich helfe dir mit meinen Erfahrungen als Grafikdesignerin dein Geschäft als Marke visuell und mit passender Marketingberatung optimal zu entwickeln oder zu überarbeiten. Auch unterstütze ich dich deine Kreativität wieder zu finden oder einzusetzen und motiviere dich für das Durchstarten mit deinem Geschäft.
Corporate Design, Blog, Video-Tipps, Online-Kurse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.