Blogheader-Sichtbarkeit

Neue Wege in der Online-Sichtbarkeit?

Neue Wege in der Online-Sichtbarkeit?

Blog-Mania? Social Media Posts rund um die Uhr?
Heißt dein Fokus „Marketing“ und nicht mehr „Kunde“?
Vielleicht merkst du das gar nicht mehr?

Ich bin genau da irgendwie reingerutscht.

Heute berichte ich wieder aus meinem Online-Business. Vorheriger Artikel.
Ich bin seit über einem Jahr dabei und es ist alles anders gekommen als gedacht.
Das kennst du vielleicht auch?

Ich bin noch nicht reich und habe auch noch keine 3.000 NL-Abonnenten. Es ging nicht nur leicht, es war öfters auch schwer. Einerseits motivierend und spannend, denn eine völlig neue Welt hat sich mir eröffnet. Aber auch zeit- und nervenaufreibend.

Der Weg ist mein Ziel – auch online!

Trotzdem habe ich wieder einmal erkannt: der Weg ist das Ziel und dieser muss an jeder Gabelung neu hinterfragt werden. Ansonsten verrennt man sich schnell. Ich selbst habe mich unglaublich entwickelt und im Moment glaube ich, das Online-Business ist nur zu mir gekommen, weil es Zeit war meine Persönlichkeit mal wieder so richtig in den Grundfesten zu erschüttern und mich weiter zu entwickeln. Und das war auch gut so.

Keiner hat mir Falsches versprochen, es ist alles möglich. Es kommt nur auf den Mensch, seine Ressourcen und seinen Entwicklungsstand an. Von daher war alles richtig, auch wenn sich noch nicht das erfüllt hat, was mir zu Anfang irgendwie doch „versprochen“ wurde. Jeder hat seinen Weg zu gehen. Überall gibt es Angebote das auf diese oder jene Art zu tun und es für sich zu probieren. Verantwortlich ist jeder selbst.

Mein wichtigster Rat, den ich zum Glück immer wieder selbst befolgte:

„Wenn es so nicht geht wie gewünscht, halte inne und frage dich warum? Du bekommst eine Antwort wenn du genau hinhörst! Und dann positioniere dich neu, versuche andere Dinge und Angebote, aber lass nie das Ziel aus den Augen!“

So wird es dein Weg! Und der ist richtig so! Auch wenn es manchmal ungerecht erscheint!

Aber wieder zurück zum heutigen Inhalt.

Was ich tat um online sichtbar zu werden!

Ich bin da also reingerutscht: ins Marketing TUN TUN TUN!

So vieles ist nötig um sichtbar zu werden und damit Kunden auch online spielend leicht zu gewinnen. Es klingt zuerst alles leicht, schnell und einfach umsetzbar.

Aber ehrlich, nach einem Jahr Online-Business stelle ich ganz klar fest, Offline habe ich fast nie geworben und hatte fast immer Kunden.

Im Online, wo es im Gegensatz zu Offline wie von selbst gehen soll, habe ich in einem Jahr so unglaublich viel Zeit investiert, das es für meine ganze Offline-Selbständigkeit (10 Jahre) 3x gereicht hätte. Und die Kunden kommen online noch spärlich! Mmmm.

Trotzdem habe ich alle Aktionen brav Woche für Woche abgearbeitet:

  • wöchentlich einen Blog-Artikel und NL geschrieben
  • täglich 3 x in Sozialen Netzwerken gepostet
  • an Diskussionen teilgenommen
  • möglichst immer passende Freebies zum Blog-Artikel entwickelt
  • für alle passende Landingpages entwickelt
  • die NL-Abfolgen automatisiert (obwohl das noch nicht 100%ig ist für mehrere Freebies)
  • an Blog-Paraden teilgenommen
  • mich in gefühlt 100 Tools eingearbeitet
  • die Online-Unternehmerinnen mit denen ich gern Kontakt hätte verfolgt, gelesen, versucht zu  teilen
  • Gastartikel geschrieben
  • Videos erstellt

Denn nur so und mit noch viel mehr wie z.B.

  • endlich einen Kracher-Video-Kanal aufstellen
  • regelmäßig FB-Live-Videos posten
  • eine eigene FB-Gruppe aufmachen und bedienen
  • ein Buch schreiben
  • eine eigenen Online-Konferenz organisieren

kannst man online sichtbar werden, einen Experten-Status zeigen und Kunden gewinnen.

Und die NL-Liste so aufbauen, dass man ab 1.000 Abonnenten auch endlich mal anfangen kann zu verkaufen.

Stimmt mein Verhältnis Marketing und Kundenbetreuung noch?

Meine Aktivitäten haben etwas gebracht, JA! Definitiv! Und hätte ich täglich 10-14 h gearbeitet und noch gezielter, wäre ich viel weiter. So weit wie viele, die unglaublich viel Zeit und Geld investiert haben. Das ist mir klar.

Aber im Moment frage ich mich ob das Verhältnis noch stimmt.

Denn wann bitte, soll ich die vielen Kunden betreuen, die dann kommen wenn ich auch noch Challenges, Webinare, You-Tube-Kanal und eigene FB-Gruppe aufmache?

Klar, mir war bisher alles logisch was für den Aufbau eines Online-Business nötig war. Dir sicher auch. Ich war motiviert, machte weiter, lernte aus Webinaren und Online-Kursen, versuchte dies noch und das. Dies oder jenes wurde dann aber doch nichts aus Zeitgründen. Habe ja auch noch ein Kind und Grafik-Jobs um den Hauptteil zu verdienen.

Außerdem achte ich seit Jahren auf mich und meine Ernährung, nehme mir Zeit  mich geistig und spirituell zu entwickeln, regelmäßig Sport zu machen.

Da ich das schon sehr gut schaffe (und es hat Jahre gedauert es mir zu erlauben) sind allein dafür schon 3 h des Tages weg, manchmal noch mehr. Und das ist gut, denn ich bin nicht mehr gestresst und ich bin nicht mehr krank.

Gestresst inzwischen aber geistig, denn wann soll ich die Webinare machen, die vielen Erstgespräche, die Kundenbetreuung, die Challenges und und und? Nicht zu vergessen die ganzen Online-Kurse die ich noch entwickeln wollte um endlich noch mehr Kunden und vor allem eine andere Zielgruppe als in meiner Offline-Grafik zu gewinnen.

Aber andere schaffen das auch! Also musste es möglich sein:

mit einer noch besseren Organisation (obwohl ich darin schon sehr gut bin).

Ende August, nach dem sehr erholsamen Sommerurlaub, habe ich endlich einmal alle Pläne und ToDos in Trello aufgenommen (vorher natürlich Troll gelernt) und so für mich „vororganisiert“. Es wurden ca. 20 Projekte (angefangen von SEO optimieren bis hin zu neuen Kursen entwickeln). Noch kein Kundenprojekt dabei!

Leider so für mich nicht möglich!

Ich stellte einen total durchstrukturierten Plan auf, der jede Stunde des Tages klar definierte. Das alles ging 3 Wochen gut, ich fand mich genial! Aber dann war ich plötzlich wieder im Stress bzw. körperlich überfordert. Mit meinem Sohn durfte nichts passieren, es durfte überhaupt NICHTS ausser Plan passieren. Freunde, Weggehen? No!

Und – nach frühestens 4 Wochen kommt überhaupt erst ein Ergebnis, denn erst dann findet das Webinar zum Kundengewinnen oder Kurs verkaufen statt, welches den Abschluss der Challenge krönt, die mind. 4 Wochen Vorlauf braucht inkl. ganz viel Arbeit! Daran denken, dass vielleicht noch nicht mal viel dabei heraus kommt, da meine Liste noch nicht riesig ist, ich nicht in FB-Werbung investieren kann oder dies nicht richtig mache? 4 Wochen Mega-Einsatz für vielleicht 1.000 Euro? Ne! Mein Gehirn spielte bei dem Gedanken mal kurz total verrückt.

Ich konnte das nicht schaffen, nicht durchhalten!

Am schlimmsten war mein Schiss wenn etwas dazwischen kommt nachdem ich wochenlang eine Challenge organisiert habe. Ich habe keine Großeltern und keinen Kindesvater der mal eben einspringt und auch noch keine Business-Partner oder Angestellte, die das im Notfall wuppen.

Und so kam es dann auch. Die letzen 4 Wochen war ich durch einen Todesfall in der Familie sozusagen vollbeschäftigt. Alles andere musste auf absolute Sparflamme.

Meine schon vorbereitete Challenge hätte ich absagen müssen, der neue Kurs wäre nicht fertig gewesen.

Das kann nicht der richtige Weg für mich sein! Der Frust schlich sich ein.

Vielleicht waren die letzten 4 Wochen sogar gut um aus meinem persönlichen „Online-Wahnsinn“ einmal auszusteigen, obwohl ich darüber am heulen war.

Ich habe aber erkannt, dass ich in die Falle getappt bin, in die viele schnell tappen:
Es sollte erst noch das perfekt sein, dies vorbereitet, die richtige Anzahlt NL-Abonnenten im Verteiler sein und und und!

Erst wenn alles vorbereitet, fast schon automatisiert ist, wollte ich mich um die gezieltere Kundengewinnung kümmern. Ich dachte, wenn ich das alles (die 20 Projekte) abgearbeitet und in den Fluss gebracht habe, dann kann es endlich richtig los gehen. Vorher kann ich mich auf viele Design-Checks, Beratungen oder gar Kurse nicht konzentrieren und zeitlich wäre das undenkbar.

So ein Quatsch! Zumal ich auch schon einige zufriedene Online-Kundinnen hatte und mein Kurs sehr gut ankommt. Also kann alles nicht so unfertig sein. 

Aber, ich kann nur sagen, ich saß im Hamsterrad und habe es gar nicht gemerkt.

Bis die Krise kam und ich merkte, dass ich so nicht weiterkomme.
Das ist einfach nicht wirklich erfüllend.

Es muss eine neue Lösung für mich geben!

Trotzdem, aufgeben ist keine Option. Es muss eine Lösung geben. Es muss MEINEN WEG geben. Ich bin immer noch begeistert und überzeugt vom Online-Business. Ich habe lange für meine richtige Positionierung gebraucht. Das hat auch Zeit gekostet.

Aber auf dem jetzigen Niveau will ich trotzdem nicht mehr weitermachen. Wir leben gut, aber ich will es besser. Und es macht einfach keinen Spaß so zu arbeiten!

Ich habe erkannt, der Fokus muss weg von der großen Online-Sichtbarkeit. Die ist wichtig, aber der Fokus muss wieder auf die Kundin und was ich ihr zu bieten habe.

Den Kundinnen dienen und meiner Freude folgen, wie es so schön heißt.
Wenn das nur so einfach wäre.

Die perfekte Sichtbarkeit ist nicht zu schaffen. Und die Zeit ist zu kostbar.

Ich habe gut vorgearbeitet, auf meiner Seite gibt es genügend Content um mich als Expertin zu zeigen. Und natürlich ist Online-Marketing wichtig! Aber ich muss abspecken! Alles weg, was nicht vorrangig der Kundin, unserer Zusammenarbeit und meiner Freude dient!

Ich werde es versuchen!

Weniger Blog-Artikel!

Als erstes habe ich angefangen die Blog-Artikel zu reduzieren. Auch wenn das nicht gut sein soll.

Ich schreibe seit ca. 2 Monaten nur noch 2 x monatlich. Ich denke, das reicht, weil meine Inhalte viel Arbeit erfordern und sowieso jeder mit viel zu vielen tollen Inhalten aus Blog-Artikeln eingedeckt wird. Wenn es mal gar nicht geht, gibt es nicht einmal den Newsletter.

Das hat mich zeitlich und geistig schon einmal sehr entspannt.

Auch meine Freebies muss ich überdenken. Die sind sehr gut, ohne Frage. Ich glaube sogar zu gut, denn meine 2 inhaltsreichsten werden sehr oft einfach nur herunterlasen und sich vom NL gleich wieder abgemeldet. Auch meine Hilfe ist dann nicht mehr akut nötig. Für die Inhalte, die ich jetzt im Freebie verschenke, wurde ich früher als Expertin gebucht.

Mmmm, also auch nicht Sinn der Sache und ein wenig frustrierend.

Freebies verkaufen?

Also, jetzt Freebies als eBook verkaufen und den Fokus mehr aufs Verkaufen als auf die Sichtbarkeit legen.

Mehr Zeit um meine Vision zu verbreiten!

Mein Fokus muss sich jetzt drehen, nämlich weg von zu viel kostenlosem Marketing hin zur Zeit für die Kundinnen, für die Projekte die ich gern mache. 

Gestern war ich in meinem Lieblingscafé und habe ein Brainstorming gemacht. Ich bin seitdem wieder sehr motiviert. Wie schnell und gut die neuen Ansätze umsetzbar sind, weiß ich jetzt noch nicht, aber ich beginne damit. Das Leben läuft mir nicht mehr weg und es ist auch völlig o.k. wenn es unter meinen persönlichen Bedingungen länger dauert ein Business aufzubauen, welches so erfolgreich ist dass es mich glücklich macht. Aber ich möchte sinnvoll arbeiten und dabei happy sein und mich nicht im sinnlosen TUN TUN TUN aufreiben.

Ich werde in ein paar Monaten wieder berichten. Du kannst gespannt sein!

Bei dir kann das alles ganz anders sein, deine Blog-Artikel und Salesfunnel können funktionieren wie am Schnürchen. Deine Knackpunkte oder dein „festgefahren“ sein liegt vielleicht an anderen Stellen! Schau ob alles noch leicht geht, du zufrieden mit der Entwicklung bist. Wenn nicht, schau genau hin wo DU uneffektiv bist, wo DEIN Fokus liegen muss!

Markus Cerenaks neue Sicht über Online-Sichtbarkeit!

Als ich gestern am Nachmittag nach dem Cafébesuch meine Mails durchging fand ich den aktuellen Artikel von Markus Cerenak vor. Der passte wie die „Faust aufs Auge“ und bestätigte mich in meinem Umdenken.

Deshalb will ich ihn hier noch kurz vorstellen:

Markus sagt:

„ Ganz ehrlich.

DIESES „ONLINE SICHTBARKEITS“-GETUE GEHT MIR UNGLAUBLICH AUF DIE NERVEN.

Es geht mir die Unreflektiertheit auf die Nerven. Es geht mir auf die Nerven, dass die „Sichtbarkeit“ als Allheilmittel für alle Business-Probleme verkauft wird.

Ich weiß, vieles davon habe ich auch jahrelang gepredigt.

Weil es auch eine Zeit lang sehr gut funktioniert hat. Eine Reihe dieser Strategien funktionieren aber nicht mehr.“ Hier geht es zum Artikel

Vor 5 Jahren schlug ein Blog-Artikel noch ein wie Orkan und konnte dich schnell sehr bekannt machen. Heute schafft keiner mehr die Über-Angebote zu lesen.

Und wir versuchen immer nur noch mehr zu produzieren um doch endlich die Sichtbarkeit zu schaffen, die immer schwerer möglich ist. Es gibt einfach viel zu viele Angebote.

Und keiner interessiert sich nur für dich. Auch wenn der Content super, super ist!

Jeder, gerade im Online-Business, hat mind. 10 FB-Gruppen und Unternehmer denen er folgt.

Da wird der eigenen Content zwangsläufig nicht immer gesehen. 

Ich bin total begeistert von Markus Artikel, denn er räumt radikal auf zum Thema „Online-Sichtbarkeit“ und trifft damit bei mir total den Nerv.

Wenn es dir ähnlich geht wie mir in meinem heutigen Artikel, nimm dir die paar Minuten, auch Markus Artikel zu lesen. Er wird deine Einstellung vielleicht verändern, dich aber auch entspannen.

Neue Lernings in der Gruppe:

Ich bin gespannt auf die Erkenntnisse und Lernings in Markus neuer FB-Gruppe und was sich bei mir in den nächsten Monaten tut.

Online-Sichtbarkeit ist natürlich nach wie vor sehr wichtig, nur nicht im Hamsterrad.

Ein einheitliches Design hilft dir schnell und effektiv sichtbarer zu werden!

Sehr wichtig ist ein einheitliches Erscheinungsbild, denn ansonsten verzettelst du dich total, bastelst hier und bastelst da und keiner merkt wie viel du eigentlich für deine Sichtbarkeit tust. Hast du in deinem Online-Auftritt in allen Kanälen immer ein einheitliches Erscheinungsbild und weißt wie du das schnell und gut umsetzt, kannst du viel Zeit sparen und effektiv sichtbar werden.

WICHTIG:

Es muss nicht perfekt sein, nur einigen Regeln folgen, die du bei mir lernen kannst.

Meine Angebote:

Schau dir meine Angebote an. Ich unterstütze dich gern.

Design-Unterstuetzung

Kreative Grüße von Kathleen


kathleen-rother

Mein Name ist Kathleen Rother. Ich bin Grafikdesignerin und ich vermittle Grafik-Basics für Online-Unternehmerinnen, die endlich mit einem passenden Design sichtbar und glücklich werden wollen. Ich helfe ihnen ihr Design selbst zu entwerfen oder die Zusammenarbeit mit dem Grafiker optimal zu gestalten. Für die Umsetzung biete ich hilfreiche Blogbeiträge, Work-books, Online-Kurse und persönliche Design-Checks.

8 Kommentare

  • Liebe Katheen,

    vielen Dank für deinen engagierten Beitrag. Er zeigt mir ganz deutlich, dass ein langsames und organisches Wachstum gesünder und befriedigender ist, als das Hinterherhecheln von angeblichen Must-to-haves oder Must-to-does.

    Es bestärkt mich, weiterhin in meinem eigenen Rhythmus zu arbeiten und zu wachsen.

    Immerhin leben wir nur einmal und es gibt wesentlich mehr als ein Online-Business.

    Herzliche Grüße,

    Beatrix

    • Kathleen Rother

      Danke, liebe Beatrix, das freut mich. Ich habe auch erkannt, dass es mehr gibt als nur der Wunsch nach dem totalen beruflichen Erfolg mit Umsatz ohne Ende. Klar, schaffen das einige und die würden jetzt sicher sagen: Ausreden, du bleibst nur nicht hart genug dran. Das stimmt sogar! Aber ich will nicht hart dran bleiben. Den Weg mit 4 Stunden die Woche 5stellig zu verdienen habe ich noch nicht gefunden. Das kommt aber noch. Ich glaube, das es funktionieren kann. Aber die, die das schaffen, haben mit Sicherheit einen langen Weg hinter sich.
      Ich wünsche dir immer schön in deinem Rhythmus zu bleiben und happy dabei zu sein.

      Viele liebe Grüße
      Kathleen

  • Liebe Kathleen,

    ein herrlich authentischer und sehr persönlicher Beitrag in dem ich so manches wiedererkenne, mit dem auch ich in den vergangenen zwei Jahren im Online-Business zu tun hatte.

    Ich mach’s mal kurz:

    Das Schöne am Online-Business ist ja, dass jeder seinen Weg finden und gehen kann. Auch ich habe mit Interesse Markus‘ Artikel gelesen, der gleichzeitig mit einer ähnlichen Diskussion in einer Gruppe in meine Timeline gespült wurde. Ich bin da anderer Meinung als er, denn meine Erfahrungen sind andere: Über das Online-Business ist es für mich viel müheloser geworden, Kunden zu finden, als früher. Und nicht nur irgendwelche Kunden, sondern meine Wunschkunden. 🙂

    Ebenso wie Du werde ich in wenigen Wochen (in meiner „Workation“, der großen Winterpause) trotzdem einen „Kassasturz“ machen, wie Markus zu sagen pflegt – und ich bin sicher, auch bei mir wird es Veränderungen geben. Nur wenn man neue Wege geht, kann Neues entstehen. Und wir arbeiten ja selbstständig in und an unserem Unternehmen, um unsere Vorstellung eines guten Lebens zu realisieren. Das sieht für jeden anders aus und nicht jeder muss alles (so) machen wie andere.

    Ich wünsche Dir super viel Erfolg mit Deinem Weg!

    Zauberhafte Grüße
    Birgit

    • Kathleen Rother

      Liebe Birgit,

      danke für Deinen tollen Kommentar. Ja, das schöne ist wirklich: jeder kann sich sein Unternehmen und sein Leben selbst bauen. Aber hat, wie wir alle wissen, natürlich seine Tücken.

      Ich verfolge Dich auch schon eine Weile und weiß wie viel Du machst und wie schnell das erfolgreich geworden ist. Ich zweifle auch nicht an der Richtigkeit von vielen und fast allen Maßnahmen. Aber, der eine hat mehr Zeit und der andere weniger. Oder was auch immer. Das ist aber natürlich irgendwie eine Ausrede, klar. Ich habe mich jedenfalls irgendwie verwuselt, obwohl alles auch seinen Sinn hatte. Wenn man nichts probiert, lernt man auch nichts.

      Zu allen neuen Ansichten von Markus weiß ich auch noch nichts, bin aber gespannt was er in der Gruppe sagt.

      Ich wünsche auch Dir weiterhin ganz viel Erfolg und viele neue tolle Ideen und Angebote,

      kreative Grüße von Kathleen

  • Liebe Kathleen,

    danke für Deinen so persönlichen Blogbeitrag!

    Als „Kernsatz“ empfinde ich: „Das Leben läuft mir nicht mehr weg – und es ist auch völlig o.k., wenn es unter meinen persönlichen Bedingungen länger dauert ein Business aufzubauen, welches so erfolgreich ist, dass es mich glücklich macht.“

    Danke für die Erinnerung an das „Zeitnehmen“!

    Mit meinem Glück, dass ich zwar ebenfalls dabei bin, ein Online-Business aufzubauen, aber nicht davon leben muss, kann ich natürlich noch speziell leichten Herzens ergänzen, dass auch schon der Weg zum Ziel glücklich machten kann – aber natürlich nur, wenn man, wie Du ja schreibst, sich nicht ständig unter Druck setzt!

    Alles Gute weiterhin!

    P.S.: Wie ich auch schon auf Deiner Facebook-Seite gepostet habe: „Über das im Frühjahr gebuchte „Onlinebiz- und Bloggerbundle“, in dem Bildungsinhalte für die verschiedensten Online-Marketingaspekte enthalten waren, gelangte ich auch „in Besitz“ Deines Online-Fotokurses „Nie mehr unscharfe Bilder!“, dessen Informationen mich in meinem Online-Business ein riesiges Stück weiter nach vorne gebracht haben! Dafür möchte ich Dir ein großes Danke sagen! Leider finde ich auf Deiner Facebook-Seite hier keinen Bewertungsbereich, deshalb die 5 Sterne auf diese Weise: * * * * * – Empfehlung pur!!! 😃 „

    • Kathleen Rother

      Liebe Marie,

      vielen Dank für Deinen tollen Kommentar. Dir auch alles Gute weiterhin! Wir schaffen das! Am Ende machen wir uns den Druck ja nur selbst 😉
      Ich freue mich ebenso riesig über Dein Lob zu meinem Online-Kurs. Danke sehr. Rückmeldungen gibt es nicht so oft. Es zeigt mir aber, das ich wirklich meinen Fokus ändern muss, z.B. mich mehr um den Vertrieb des Kurses kümmern, nicht nur um Sichtbarkeit. Er hat ja wirklich einen großen Mehrwert und liegt aus Zeitnot eher brach als das ich ihn in kleinen Schritten bekannter mache. Toll, Dein Anstoß, er motiviert mich sehr.

      Liebe Grüße
      Kathleen

  • Liebe Kathleen,
    danke das Du Dein Erlebnis mit uns teilst.
    Mir geht es ähnlich und ich merke grade, das ich sehr gut auf mich achten muss, damit ich mich in dem Hamsterrad nicht verrenne. Ich schreibe nur 1 NL pro Monat und das reicht und braucht auch seine Zeit. Viele Leser machen sich keiner Gedanken darüber, wie lange man manchmal dafür braucht. Mehrwert gebe ich gerne, muss aber manchmal auch aufpassen, das es überschaubar bleibt. Auch Social Media ist prima, dafür setze ich mir ein Zeitlimit, damit mir da die Zeit nicht davon läuft.
    Ich wünsche Dir alles Gute auf Deinem für Dich passenden Weg und Deinem zu Dir passenden Onlinebusiness.
    Sabine

    • Kathleen Rother

      Liebe Sabine,

      danke Dir für Dein Feedback. Ich schreibe Blogs und Newsletter und andere Dinge auch gern, aber ja, einfach mal Zeitlimits setzen und schauen was es für andere Möglichkeiten git, ist auf jeden Fall wichtig.
      Ich wünsche auch Dir alles Gute auf Deinem Weg, bis bald einmal,

      liebe Grüße
      Kathleen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.