Blog-Website-Kathleen-Rother

Sendet deine Website die falschen Signale?

Sendet deine Website die falschen Signale aus?

Ziehst du die richtigen Interessenten an?
Oder wunderst du dich über Anfragen, die so gar nicht passen?
Steht doch eigentlich alles richtig auf der Website?

Ja, das kann sein! Aber was sendest du visuell aus?

Es kann sein, und dafür gibt es viele Bespiele, dass inhaltliche und visuelle Aussagen nicht wirklich zusammen passen.

Ein Beispiel: du hast eine neue Idee, gründest gerade oder willst mit einem Teil deines Unternehmens ins Online-Business gehen.

Du machst mal nebenher eine neue Website, weil das ja heutzutage so einfach geht.

Kostenloses Theme bestellt, Inhalte eingepflegt und fertig!

Eine schöne, ansprechende Seite ist entstanden. Du bist happy!

ABER, das heißt nicht, das die Seite auch gut konvertiert!

Denn es ist eine beliebige Vorlage, die du benutzt! Warum soll sie deshalb genau deine Wunschkunden anziehen?

Auch wenn du eigenen Bilder und deine Lieblingsfarbe einbaust, ist das noch nicht genug! Zumindest nicht um erfolgreich die richtigen Kunden anzuziehen.

Du brauchst eine klare Vorstellung von deinem Image, welches du bei deinen Zielkunden aufbauen willst.

Diese Vorstellung musst du so umsetzen, dass der Interessent dich, deine Ideen, Ziele und Produkte klar erkennt und sich davon angezogen fühlt, weil er genau das braucht.

tablet-1704823_1280

Wie kannst du das richtig umsetzen?
Hier habe ich dir 12 wichtige Tipps zusammengestellt!

1. Erstelle dir ein Konzept! 
(das muss keine 40 Seiten haben, aber alle wichtigen Punkte enthalten)

2. Lege deine Ziele und Positionierung fest!
(gehört in das Konzept, wie alle folgenden Punkte möglichst auch)

3. Finde deine Wunschkunden!
(wie wollen sie angesprochen werden, z.B. welche Farben, Bilder, Art der Ästhetik, Textmengen, damit musst du dich ausführlich beschäftigen!)

4. Sei, trotz dem Fokus auf dem Kunden, unverwechselbar! 
(was passt ebenso zu dir? Es muss eine Verbindung zwischen dir und den Wunschkunden geben)

5. Dein Online-Auftritt muss mit dir als sichtbare Person zusammen passen!
(hier bitte keine Überraschungen, Fotos sollten zu deinem aktuellen Aussehen passen, die Kleidung zur Art deines Business usw.)

6. Finde einen roten Faden in deinem gesamten Auftritt!
(Farben, Schrift, Logo usw. müssen für alle Internet-Kanäle, Flyer und Offline-Auftritte gleich sein)

7. Achte besonders auf die Aussagekraft deiner Bilder!
(verwende z.B. keine Rosen nur weil du eine weibliche Zielgruppe hast; die Rosen sagen nichts über dich und dein Angebot aus)

8. Zeige klar und deutlich was du anbietest!
(Text und Gestaltung müssen sich unterstützen)

9. Was ist der Kern deiner Botschaft und des zu lösenden Problems?
(das muss ganz klar auf der 1. Seite dargestellt sein, unterstützt durch die richtige Gestaltung; dann fühlt sich der Interessent auch sofort angesprochen)

10. Wie hoch ist deine Wiedererkennbarkeit?
(dein Auftritt muss in den Köpfen der andern mit deinem Thema verbunden sein; prüfe das in allen Kanälen, mache Tests und Umfragen)

11. Das Ziel sollte eine authentischen Markenkommunikation sein!
(Ohne starke Marke wird es schwer sich von den anderen Anbietern abzuheben)

12. Halte deinen Auftritt in allen Kanälen und Medien stets aktuell! 
und teste auch verschiedenes aus. Aber nimm nicht zu viele große Änderungen in kurzer Zeit vor, z.B. jeden Monat eine neue Farbe, eine neue Schrift und einen anderen Seitenaufbau (das verwässert deinen Auftritt)

Wenn dein Konzept gut durchdacht ist, hält es für eine lange Zeit.

Hast du keines, wirst du immer wieder an deinem Auftritt „herumwursteln“ und das bringt Unklarheit. Dein Interessent kann dich dann nicht wirklich ernst nehmen.

Bleibe auf jeden Fall authentisch und mache nicht alle Dinge, die du meinst machen zu müssen weil andere damit erfolgreich sind.

Finde Möglichkeiten, die zu dir passen, mit denen du Erfolg hast. Damit wirst du unverwechselbar!

Menschen wollen mit bestimmten Menschen arbeiten, nicht mit Kopien!

 

Wenn du diese Punkte beachtest und entsprechend bearbeitest, dann wirst du auch die richtigen Interessenten und Kunden anziehen. Oder dich dem zumindest stark annähern.

Weitere Hilfe findest du in anderen Blog-Artikeln von mir, z.B.

Lebe deine Werte in deinem Unternehmen und ziehe so die richtigen Kunden an! 

Hat deine Unternehmen eine eigene Bildsprache?

Warum du mit deinem Design nicht genug Kunden anziehst!

Wenn du zur richtigen Umsetzung des Themas Design noch unsicher bist, dann melde dich für meinen kostenlosen eMail-Kurs: „Design selbst gemacht – was du beachten musst.“ an. 

Mein kostenloser 5teiliger eMail-Kurs. In diesem erfährst du welches die 5 wichtigsten Punkte sind, die du beim Design beachten musst und wie du diese selbst umsetzen kannst. Der Kurs ist auch für Anfänger. Also, trau dich. Wenn du erfolgreich sichtbar sein möchtest, sind diese Kenntnisse sehr von Vorteil. Sie helfen aber auch bei Zusammenarbeit mit einem Grafiker oder Webdesigner!

HIER KLICKEN ZUM ANMELDEN!

fb-EMail-Kurs-Kathleen-Rother


kathleen-rother

Mein Name ist Kathleen Rother. Ich bin Grafikdesignerin und ich vermittle Grafik-Basics und erstelle Design-Checks für Geschäftsfrauen, die endlich mit einem passenden Design sichtbar und glücklich werden wollen. Ich helfe ihnen ihr Design selbst zu entwerfen oder die Zusammenarbeit mit dem Grafiker optimal zu gestalten. Für die Umsetzung biete ich hilfreiche Blogbeiträge, eMail- und Online-Kurse und persönliche Design-Checks.

6 Kommentare

  • Sehr schön, liebe Kathleen. Das sollten sich unsere Kunden ausdrucken! Toll zusammen gefasst. Viele Grüße, Bianca

    • Kathleen Rother

      Danke, liebe Bianca.

      Genau, hilfreich für Kunden und Selbermacher. Vielleicht sollte ich daraus mal eine Checkliste zum downloaden gestalten.

      Liebe Grüße von Kathleen

  • sehr richtig, schon eine falsche Farbe kann die gewünschten Kunden abschrecken und die falschen anziehen.
    Leider ist Farbpsychologie noch nicht so verbreitet, wenn ich mir manche Seiten angucke, gruselt es mich.

    SinnSTIFTende Grüße
    David

    • Kathleen Rother

      Danke David,
      für deinen SinnSTIFTenden Kommentar.
      Klar, es ist nicht einfach, alles zu beachten. Aber es lohnt sich wirklich sich mit einigen Punkten, besonders dem Farbthema, zu beschäftigen. Und es dann gut umzusetzen 🙂 Inhalt allein ist doch nicht alles!

      Kreative Grüße
      von Kathleen

      • Danke für deine sehr wertvollen Tipps, für mich als nicht Designerin waren da einige hilfreiceh Punkte dabei, die ich nochmal überdenken sollte…
        Ich habe oft den Eindruck, dass das Problem entsteht bei vielen Webseiten, wenn der Designer zwar einen tolle Job als Designer macht, aber keine Ahnung von Marketing hat… Das fällt mir immer wieder auf. Manches ist eine Katastrophe und bei vielen Seiten ist das Benutzererlebnis (für mich) so schlecht (ich finde nicht was ich will und suche, alles bewegt sich ständig..) obwohl die Seite toll aussieht. Aber Webseiten sollen eben meist kein Kunstprojekt sein sondern ein Geschäft bringen…
        Liebe Grüße von Caro

      • Kathleen Rother

        Hallo Caro,

        es freut mich sehr, dass ich helfen konnte. Am besten ist es natürlich ein Kunstwerk zu haben und zu verkaufen 🙂 Aber dieses Problem mit den Webdesignern gibt es leider oft. Oder auch den umgekehrten Fall in dem nur auf Funktionalität geachtet wird und nicht aufs Design. Denn manche „sogenannte Webdesigner können auch kein Design machen sondern nur programmieren. Für den Kunden, der viel zahlt ist beides bitter. Ich beziehe immer beide Aspekte ein und berate meine Kunden auch dahin gehend. Meine Blog-Artikel sollen helfen beide Aspekte zu verbinden, denn das finde ich ganz wichtig für eine erfolgreiche Seite.

        Viel Erfolg weiterhin und viele Grüße von Kathleen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.